Erlebnisse und Ergebnisse digital vorgestellt

In kleinem Rahmen und mit reichlich Abstand...„Sie sind ein besonderer Jahrgang für die Berufsbildenden Schulen Walsrode“, eröffnete Ulrike Uhlenkamp, Abteilungsleiterin Unterrichts- und Qualitätsentwicklung die Übergabe der Europässe Mobilität an 16 Schülerinnen und Schüler aus der Fachschule Sozialpädagogik. Besonders deshalb, weil diese angehenden Fachkräfte die ersten Teilnehmer aus der BBS Walsrode sind, die mit Mitteln aus dem europäischen Mobilitätsprojekt Erasmus Plus gefördert worden sind. Damit kommt ein erster Baustein auf dem Weg zur Europaschule zum Abschluss. Ulrike Uhlenkamp unterstrich das hohe Maß an Selbstorganisation vor Ort. Mit dem frühzeitigen Abbruch des Auslandspraktikums stellten die Teilnehmer ihre enorme Eigenverantwortung unter Beweis. „Damit wächst Ihre Entwicklung der Selbstständigkeit“. 

Eigentlich findet so eine Übergabe mit reichlich Gästen und in einem festlichen Rahmen statt. Dieser ist aus bekannten Gründen zur Zeit nicht möglich. Im großen Forum der BBS Walsrode nahmen die Schülerinnen und Schüler mit reichlich Abstand ihre Europässe entgegen und mussten sich selbst Applaus geben. Selbstbewusst und gestärkt entwickelten sie aber gemeinsam mit ihren Fachlehrkräften ein digitales Format, um interessierten Schülern, Lehrern und Betrieben einen Zugang zu einem Austausch zum Auslandspraktikum zu geben. Der Wunsch nach einer internen und externen Zugänglichkeit kam in der Arbeitsgruppe „Internationalisierung“ auf. „Statt die Interessenten in die Schule zu lotsen, gehen wir den Weg zu unseren Gästen“, beschreibt Henryk Lippert, Lehrer und Leiter der Arbeitsgruppe. ... nehmen die Schüler*innen ihre Europässe entgegen.Die Idee: Einen interaktiven Raum schaffen, mit der Möglichkeit zu einem „Live-Event“, umsetzbar mit den technischen Mitteln der BBS Walsrode. Nach etwas Recherche und Gesprächen mit den IT-Fachkräften fand man eine Lösung, mit der die angehenden Erzieher und Erzieherinnen ihren großen Rucksack an Erfahrungen und Eindrücken aus dem fünfwöchigem Aufenthalt in den europäischen Ländern Spanien, Italien, Frankreich, Lettland, Dänemark und Portugal der Öffentlichkeit präsentieren könnten.. Mit der geschaffenen Möglichkeit konfrontierte man die Protagonisten mit der Idee und Umsetzung und schaffte Begeisterung. Mit wenigen Anpassungen ihrer im Vorfeld erstellten Präsentationen wurden die Inhalte für eine Umsetzung aufbereitet. Somit konnten die mobil gewordenen Schülerinnen und Schüler nun virtuell ihre prägenden Ereignisse und Erlebnisse aus beruflicher und privater Sicht ihrer Aufenthalte aus den unterschiedlichen europäischen Ländern an die Öffentlichkeit transportieren. In diesem Fall schauten interessierte Schülerinnen und Schüler aus den Klassenräumen zu, um Informationen für einen möglichen Austausch im Ausland aus erster Hand zu erhalten. Aber auch Betriebe nutzten das Format, um gezielte Informationen zu erhalten. 

Gespickt mit Bildern und untermalt mit Erlebnissen und Anekdoten zu besonderen Erlebnissen, bewegten sich die angehenden Fachkräfte auf einem neuen Weg der digitalen Möglichkeiten. In einem technisch unkompliziert anzuwendenden anschließenden Chat beantworteten die Schülerinnen und Schüler Fragen zu ihrem Aufenthalt. Was habt ihr am Wochenende erlebt? Oder welche kulturellen Besonderheiten bieten die Städte und Regionen? Aber auch Fragen zur Verpflegung und regionalen Spezialitäten beantworteten die Teilnehmer mit großer Begeisterung. Zu allen Fragen hatten die Schülerinnen und Schüler teilweise spannende und überraschende Antworten parat. In einer Sache waren sich alle Reisenden einig: „Die Zeit war zu kurz“. Noch präziser formulierte es eine Teilnehmerin: „Nutzt die Zeit vor Ort konsequent, denn sie verläuft rasend schnell“. Vier Mal für jeweils knapp 20 Minuten berichteten die angehenden Fachkräfte von ihrem Austausch. Die anfängliche Nervosität in Verbindung mit der ungewohnten Situation vor der Kamera, blendeten die Schülerinnen und Schüler mit zunehmender Dauer aus. Trotz kleiner technischer Probleme entstanden vier Livestreams mit sehr guter Qualität. Als Resümee aus dem neuen Format: „Wir sind happy mit dem Ergebnis. Grundsätzlich hat uns die Technik nicht im Stich gelassen“, so die Teilnehmer und Organisatoren im Nachgang der Veranstaltung. Für Interessenten hält Ulrike Uhlenkamp Informationen telefonisch unter 05161-6060 oder der per E-Mail: bereit.

Quelle: Walsroder Markt vom 02.12.2020

 

TOP