Dreimal die Durchschnittsnote 1,0

Die Jahrgangsbesten der BBS Walsrode.Auf die persönliche Ehrung der Jahrgangsbesten wollten die Verantwortlichen der Berufsbildenden Schulen Walsrode trotz Corona nicht verzichten. Und so fand in kleinem Rahmen eine Feier statt, bei der die Schülerinnen und Schüler noch einmal gebührend verabschiedet wurden.

Nach sehr wertschätzenden Worten von Schulleiter André Kwiatkowski ehrte Claudia Baden, Abteilungsleiterin für Sozialpädagogik und pflegerische Berufe, Lana Michelle Bungard, Jessica Cohrs und Wiebke Welke für überdurchschnittlich gute Abschlüsse. Trotz Corona-Bedingungen hatten alle drei einen Notendurchschnitt von 1,0 erzielen können. Kristine Fri edhoff, Abteilungsleitung für berufliches Gymnasium und Fachoberschule, ehrte Josef Wazen als besten Schüler der Fachoberschule und Mascha Kranz als beste Schülerin des beruflichen Gymnasiums mit Schwerpunkt Gesundheit & Soziales. Darüber hinaus konnte Mascha Kranz sich noch über einen Preis des Ladies‘ Circle freuen, den sie von Nadine Henning und Janina Peters für ihr „besonderes soziales Engagement“ erhielt.

Im zweiten Schulhalbjahr war das Schulleben wegen der Pandemie auf den Kopf gestellt worden. Nicht nur Kinder waren betroffen, auch die Erwachsenenbildung und die Berufsbildenden Schulen. Präsenzunterricht wurde zum Homeschooling und bereitete allen Beteiligten große Herausforderungen. Dass trotzdem Abschlussprüfungen stattfanden, ist der Flexibilität der Schulen zu verdanken.

In Walsrode hatten sich Schulleitung und Kollegium der Berufsbildenden Schulen hinsichtlich der feierlichen Zeugnisübergabe, die nicht, wie üblich, in großem Rahmen stattfinden konnte, kreativ gezeigt. Alle Schülerinnen und Schüler hatten per Post zum Schuljahresende ein Päckchen inklusive kleinem Geschenk erhalten (wir berichteten).

Quelle: Walsroder Markt vom 22.07.2020 (AHL)

TOP