Erster Jahrgang der Teilzeit-Auszubildenden zur Sozialassistenz verabschiedet

Claudia Baden, Abteilungsleiterin der Berufsbildenden Schulen (BBS) Walsrode, fasste die erbrachten Leistungen jedes Einzelnen in einem Satz zusammen: „Das Leben ist kein Zufall, es ist Ihr Spiegelbild, ein Abbild Ihres Handelns." BBS-Schulleiter Andre Kwiatkowski bezeichnete die Klasse als „besondere Klasse". Besonders deshalb, weil die Absolventinnen und der Absolvent der Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistenz ihre Leistungen über 18 Monate tätigkeitsbegleitend erbringen mussten. An zwei Abenden in der Woche wechselten die Berufserfahrenen die Seite und wurden zu Schülern der BBS Walsrode.

Tagsüber Fachkraft, Mutter, Vater und Partner, abends Schüler: 15 Frauen und ein Mann haben es geschafft, die Teilzeitausbildung in ihren Tagesablauf einzubinden. Freude und Frust traten als ständige Begleiter in diesem zeitintensiven Lebensabschnitt immer wieder in Erscheinung. Vielleicht war deshalb die Verabschiedung des ersten Jahrgangs auch so besonders und brachte manche Träne hervor. „Dieser Leistung zollen wir Lehrkräfte unseren Respekt", würdigte Kwiatkowski den Erfolg.

Informationen zu Teilzeitausbildungen gibt es bei der Abteilungsleiterin Claudia Baden unter Tel.: (05161) 6060.

Die Absolventen

Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistenz (tätigkeitsbegleitend): Anita Abraham, Melanny Belino-Meyer, Heike Bergmann, Kerstin Birk, Christin Börner, Sylvia Greenhaigh, Kai Hansen, Martina Hartmann, Yvonne Hartmann, Petra Hüner, Antje Langer, Melanie Netzei, Kerstin Panning, Nicole Rache, Anna Magdalena Schmidt, Hadeel Shareef

 

TOP