Abend der Betriebe an den BbS Walsrode

Zeitraffer: BBS-Schulleiter Andre Kwiatkowski blickte mit „Steve Maschine“ in die Digitale Schule der vergangenen 25 Jahre zurück.„Medien gestern und heute: Digitalisierung an den Berufsbildenden Schulen Walsrode" - so lautetet das Thema am Abend der Betriebe an den Berufsbildenden Schulen Walsrode, zu dem das Regionale Kompetenzzentrum eingeladen hatte. Auf eine verbale „ Zeitreise" durch die digitale Schule der vergangenen 25 Jahre nahm Schulleiter Andre Kwiatkowski die zahlreich anwesenden Vertreter von Ausbildungsbetrieben in seiner Begrüßungsrede mit. Im Forum war es mucksmäuschenstill, als im Unterbewusstsein das hohe Tempo des technischen Fortschritts die Gäste zum Staunen und Nachdenken anregte. Am Anfang war der Tageslichtprojektor, seinerzeit wichtigstes technisches Gerät in einem Klassenraum. Aktuell erfolgt die Ablösung durch „Smartboards", Tab-lets und Smartphones.

„Mittlerweile hat das IPad in einigen Klassen alle anderen technischen Geräte im Unterricht abgelöst. Und jede Schülerin und jeder Schülern verfügt über mindestens einen kleinen Computer in der Hosentasche. Das Handy ist nicht mehr wegzudenken", so Kwiatkowski, der den Bogen in die Werkstätten spannte, wo die Technisierung ebenso keinen Halt macht. Schweißroboter haben in der Ausbildung bei den metallischen Berufen Einzug gehalten und bieten Schülern wie Lehrkräften neue Möglichkeiten, komplexe Arbeitsvorgänge sicher und exakt zu erlernen. Die digitale Zeit dreht sich in allen Bereichen der beruflichen Welt immer schneller, und Schule habe dabei den Auftrag, allgemeine und berufliche Lehrinhalte unter ganz besonderer Berücksichtigung der beruflichen Inhalte zu vermitteln. „Schule und die Anforderung an Schule werden sich in den nächsten Jahren immer weiter und schneller ändern ", blickte Kwiatkowski voraus. „Medien haben immer mehr Einfluss auf den Unterricht für die berufliche Bildung", ergänzte Kwiatkowski und umschrieb die Kommunikation, Organisationsform sowie die Strukturen der BbS Walsrode mit seinen 130 Lehrkräften und knapp 2000 Schülern als mittelständisches Unternehmen.

Als optischer Vorgeschmack auf die Zukunftswelt war „Steve Machine" Ehrengast und „Eyecatcher" zugleich. Der sympathische Roboter mit Berliner Akzent symbolisierte den zukünftigen autonomen Menschen, der einerseits selbstständig Gespräche führte, andererseits emotional extrem nachhilfebedürftig war, gleichsam Neugier und Erschrecken hervorrief. Trotz umfangreichen Fachwissens, das sich über alle Lebenslagen und Fachgebiete erstreckt, konnte der digitale Gesprächspartner mit dem Wort „Freude" nichts anfangen, und auch das Lachen fiel ihm schwer. Kaum jemand mochte sich in diesem Zusammenhang vorstellen, wie Schule im Jahre 2030 aussehen würde.

Nachdenkliche Momente und anregende Gespräche wurden mit einem Buffet aus kleinen Köstlichkeiten versüßt: Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Hauswirtschaft sowie Auszubildende des zweiten Ausbildungsjahres der Bäcker sorgten mit schmackhaften Kreationen für einen perfekten Rahmen bei der vierten Auflage des Betriebe-Abends der Berufsbildenden Schulen Walsrode.

Quelle: Walsroder Zeitung vom 21.11.2018

TOP