Unterricht mit Tablets

Tableteinführung: Schritt zum digitalen Lernen. Die BbS Walsrode mit Kay Sturzwage (v.l.), Kristine Friedhoff Abteilungsleiterin und Arne Kuhne, stellvertretender Schulleiter stellten den neuen Schülern des Beruflichen Gymnasiums das Konzept Tablet-Klasse vor.Wörterbuch, Taschenrechner und Duden sind Elemente, die jeder in seiner Schulzeit und seinem Schulranzen deponiert hat. „Im Zeitalter der digitalen Arbeitswelt macht die Entwicklung Quantensprünge und auch nicht vor dem Klassenzimmer halt“, sagt Schulleiter André Kwiatkowski über den zukunftsrichtenden Schritt. Als erste Schule im Heidekreis haben sich die Berufsbildenden Schulen Walsrode im Zuge der Digitalisierung und Industrie 4.0 aufgemacht, innovative digitale Lehr- und Lernkonzepte mit bewährten Methoden sozialer und kooperativer und kolla-borativer Lernformen zu verbinden.

Orientiert an dem Konzept „Medienkompetenz in Niedersachsen - Ziellinie 2020" arbeitet die BbS Walsrode seit Beginn des Jahres als eine von 44 Projektfollowerschulen an der Niedersächsischen Bildungscloud mit. Das Konzept sieht eine enge Einbindung der an Schulen genutzten digitalen Lern- und Arbeitsumgebungen vor. Unterrichtsmaterialien können so auf einfache Weise zwischen Schulen, Lehrer und Schülern zur Nutzung bereitgestellt werden.

Ein erster Meilenstein ist die Implementierung von iPad-Klassen (Klasse 11) im Beruflichen Gymnasiums zum kommenden Schuljahr. Dabei werden Lehrende und Lernende von der Arbeitsgemeinschaft E-Learning bei der Umsetzung eines erfolgreichen Unterrichts und Lernens in der digital geprägten Welt unterstützt.

Über eineinhalb Jahre entwickelte und erarbeitete ein Team aus 18 Lehrkräften der BbS Walsrode das Konzept „E-Learning". Zeitgleich mussten die IT-Strukturen für die Umsetzung des Projektes im gesamten Schulgebäude angepasst werden. „Ein stabiles WLAN oder eine cloudbasierte Lernplattform waren noch nicht vorhanden“, erklärte Kay Sturzwage als einer der verantwortlichen Lehrkräfte.

Die Frage nach einer heterogenen oder einer homogenen Gerätelandschaft ließen in der Testphase die Köpfe der Lehrkräfte rauchen. Am Ende konnten alle Probleme gelöst werden, sodass das ehrgeizige Projekt mit 120 Schülerinnen und Schülern des Beruflichen Gymnasiums starten kann.

Virtuelles Lernen im Elektrobereich oder „Augmented Reality" in der Literaturarbeit im Bereich Sprache sollen für die Zukunft Inhalte „erfahrbar" machen, beschreibt Sturzwage eine mögliche Entwicklung in den kommenden Jahren. Um einen reibungslosen Unterrichtsablauf zu gewährleisten müssen neben der Software auch die Rahmenbedingungen der Hardware passen. So sind beispielsweise Anschaffungen von Schließfächern mit integrierter Lademöglichkeit vorgesehen. Spezifische Fortbildungen der Lehrkräfte und Vernetzung mit anderen Schulen werden künftig ins Blickfeld rücken, damit die digitale Welt an der BbS Walsrode ein Erfolg wird.

Im ersten Jahr der Implementierung werden die Schwerpunkte des Tablet-Einsatzes im Beruflichen Gymnasium in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik gesetzt. Dort werden die Tablets nach Standards der Arbeitsgemeinschaft E-Learning verpflichtend im Unterricht ab ergänzendes Unterrichtswerkzeug zu den traditionellen Unterrichtsmethoden eingesetzt.

Quelle: Walsroder Zeitung vom 04.07.2018

TOP