„Leckerer“ Austausch: Schüler der BbS Walsrode und Zeven sind in Beauvais zu Gast

Neue Erkenntnisse gewonnen: Eine kleine Gruppe von Bäckern und Fachverkäufer der Berufsbildenden Schulen Walsrode und Zeven reiste nach Frankreich, um dort die Produktion neuer Gebäcksorten zu erlernen.„Tausche doch mal eine Brezel gegen das Croissant. Ein Austausch bringt neue Ideen“: Mit diesem Spruch wirbt das Deutsch-Französische Jugendwerk für einen Austausch in der Berufsausbildung. Und seit einigen Jahren haben sich die Berufsbildenden Schulen (BbS) Walsrode auf den Weg gemacht, um in mehreren Berufszweigen viele angehende Fachkräften im Rahmen ihrer Berufsausbildung mit einem Internationalisierungskonzept einen Blick über den Tellerrand zu ermöglichen. Passend zum Spruch des Jugendwerks reisten so Anfang
Februar erneut sechs Bäcker und Fachverkäufer der BbS Walsrode und Zeven zu einem zweiwöchigen Aufenthalt nach Beauvais (70 Kilometer nordwestlich von Paris), um Einblicke in die Herstellung französischer Produkte zu bekommen.

Geführte Sprachworkshops vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) unter der Leitung von der Organisation Europa Direkt trugen dazu bei, dass die Barrieren der Verständigung zwischen den Auszubildenden aus beiden Ländern überwunden wurden. Erste Einblicke in die Produktion von „Pate aux Choux“ (Brandmasse für Eclairs) oder anderen typischen Produkten gab es bei den gemeinsamen praktischen Einheiten in der Lehrkonditorei und Lehrbäckerei. Gemeinsam mit französischen Auszubildenden produzierten die deutschen Gäste für ein abendliches Buffet mit Betrieben, Eltern und Lehrern unter anderem auche Mille-Feuille (übersetzt: tausende Blätter), ein Gebäck aus Blätterteig. Gefüllt mit einer Vanillecreme, versehen mit einem Dekor aus Zuckerguss und Schokolade ist es eine wahre Versuchung - und erfreute sich nicht nur bei den Gastgebern großer Beliebtheit.

In der zweiten Woche mussten die angehenden Fachkräfte aus Deutschland ihr erlangtes sprachliches Wissen während des fünftägigen Praktikums in verschiedenen französischen Bäckereien anwenden. Begleitet von Fachlehrer Roland Ehlers legten die Auszubildenden aus dem zweiten Ausbildungsjahr aus dem Bäckerhandwerk selbst Hand bei der Herstellung von Baguette und Croissants an.

So wie die französischen Auszubildenden von ihrem Besuch im „Brotland Deutschland“ im Oktober 2017 begeistert waren, so beeindruckt zeigten sich nun die deutschen von den Versuchungen und der französischen (Back-)Kultur. Beide Seiten äußerten den Gedanken, nach der Ausbildung in dem jeweils anderen Land zu arbeiten.

Quelle: Walsroder Zeitung vom 01.03.2018

TOP