Elektroniker/in für Automatisierungstechnik

Elektroniker der Fachrichtung Automatisierungstechnik sind Spezialisten für die Automatisierung von gebäudetechnischen Prozessabläufen und Fertigungssystemen. Sie integrieren Automatisierungslösungen in der Produktions-, Verfahrens-, Verkehrs- und Gebäudetechnik.

Berufsbild

Elektroniker der Fachrichtung Automatisierungstechnik sind Spezialisten für die Automatisierung von gebäudetechnischen Prozessabläufen und Fertigungssystemen. Sie integrieren Automatisierungslösungen in der Produktions-, Verfahrens-, Verkehrs- und Gebäudetechnik.

Der Unterricht für den Beruf Elektroniker/in für Automatisierungstechnik findet für den Landkreis Soltau Fallingbostel in Walsrode statt.

 

Berufsbild

Elektroniker im ersten Ausbildungsjahr führen Löt- und Messübungen durchIm Vorfeld einer Aufgabe analysieren sie funktionelle Zusammenhänge und Prozessabläufe, entwerfen Änderungen und Erweiterungen. Sie installieren Antriebe sowie mess-, steuerungs- und regelungstechnische Einrichtungen und richten sie ein. Auch das Montieren, Konfigurieren, Programmieren und Justieren von Sensor-, Betriebs- und Bussystemen sowie Netzwerken gehört zu ihren Aufgaben. Die installierten Komponenten und Geräte, integrieren sie und binden sie in übergeordnete Systeme ein. Nach Testläufen übergeben sie die Systeme und weisen die Anwender in die Bedienung ein.

Regelmäßig warten und prüfen sie die Anlagen, wobei die elektrischen Schutzmaßnahmen und Sicherheitseinrichtungen besonderes Augenmerk verlangen. Sie analysieren Störungen mit Hilfe von Testsoftware und Diagnosesystemen und setzen sie bei Bedarf wieder instand. Dabei stimmen sie ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab.

 

Ausbildungsdauer: 3 ½ Jahre

Eine Verkürzung der Ausbildung durch besonders gute Leistungen in Theorie und Praxis, eine vorangegangene technische Ausbildung, eine Fachhochschulreife oder Hochschulreife (Abitur) ist möglich.

Vorbildung

Für den Beruf Elektroniker/in für Automatisierungstechnik sollte als Vorbildung ein Sekundarabschluss 1 - Hauptschulabschluss - mit möglichst guten Leistungen in Physik, Mathematik und Deutsch, bzw. der Sekundarabschluss 1 - Realschulabschluss vorliegen.

In der Regel führen die Industriebetriebe einen Einstellungstest durch.

TOP